Cosplay mit Pyrotechnik - blutiger Anfänger hat da mal ne Frage

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Cosplay mit Pyrotechnik - blutiger Anfänger hat da mal ne Frage

      Aloa,

      ich wurde jetzt aus dem Pyroforum mit den Worten "Da springen die ganzen Leute rum, die sich ständig selbst anstecken" hier her verwiesen und hoffe Ihr könnt mir weiter helfen. XD

      Also ich habe die Idee von einem Cosplay (Kostümierung) im Stil von Hunger Games. Mir schwebt da das brennende Kleid vor.
      Ich fürchte nur dass der Entschluss etwas naiv gefasst war. Daher ein paar Fragen:

      Ist das überhaupt legal? Und was muss ich brandschutztechnisch beachten?

      Ist es möglich und wo stehen die Informationen die ich dafür brauche?
      Ich dachte daran einen bestimmten Stoff mit diesem Feuerspuckerzeugs zu tränken. Wenn man sich dann dreht, sich das Kleid ausweitet, das ganze mit nen Funken entzünden (Elektrofeuerzeug-Dings reicht das?). Wenn ich dann wieder stehen bleibe soll das Kleid wieder in sich zusammen fallen und andere schwere Stoffbahnen sich im die brennenden legen und die [lexicon]Flammen[/lexicon] so ersticken. Klingt das realistisch oder wie Suizid?

      Wie schütze ich mich selbst vor Verbrennungen?

      Wie Ihr seht brauch ich dringend Fachwissen. Ich hoffe Ihr könnt mir da weiter helfen. Danke im Voraus. =D
      Bilder
      • 10347621_10203530849541148_5847117534483206143_n.jpg

        25,19 kB, 420×236, 9 mal angesehen
    • zu aller erst mal, möglich, ja es ist möglich, wenn auch nicht ganz so spektakulär wie im film, aber es geht und es wurde auch schon gemacht, siehe:



      jetzt zur schlechten nachricht, wie du in dem video siehst ist das anzünden bei weitem nicht so leicht wie du es dir vorstellst, das würde mit flüchtigerem brennstoff zwar schneller gehen, würde aber erstens die brenndauer verkürzen und zweitens wäre das ganze dann unberechenbar und viel zu gefährlich, und das löschen sozusagen einfach nur durch beenden der drehung wäre auch kaum möglich, selbst wenn mans technisch hin bekommt das weitere stoffbahnen während der drehung nicht im weg wären und die [lexicon]flammen[/lexicon] beim aufhören verdecken würde das trotzdem nicht ausreichen um die [lexicon]flammen[/lexicon] zu ersticken und hätte vermütliche zur folge das der träger böse verbrennungen erleidet, wie du auch im video siehst macht sie das ganze schlicht so lang bis das ganze von selbst mangels brennstoff ausgeht

      so viel zur technischen seite, dann mal zur "darf ich das" frage
      das ist so einfach nicht zu beantworten, in deinem garten darfst du so ziemlich alles so lang du niemand anderen gefährdest oder belästigst, aber ich denke das ist nicht der rahmen den du dir vorgestellt hattest, da du das ganze als cosplay erwähnst vermute ich du wolltest das ganze auf ner convention oder ähnlichem machen, hierzu bräuchtest du die [lexicon]erlaubnis[/lexicon] des veranstalters der das ganze seinerseits anmelden müsste und warscheinlich entsprechende auflagen zu erfüllen hätte (das wäre dann die thematik brandschutz usw), ob das also geht müsstest du dort direkt klären
    • Ich sehe da ein riesiges Problem: Normalerweise wird die Flamme bei brennenden Dingen von der Größenordnung, die wir hier benutzen kleiner, je schneller sie sich bewegt, und größer, wenn man stillhält. Das [lexicon]Flammen[/lexicon] vom Wind angefacht werden passiert schlicht nur ab einer gewissen Größe unter einer gewissen Windgeschwindigkeit, sonst werden sie ausgepustet wie bei einer Kerze. Du willst aber das Gegenteil, das [lexicon]Flammen[/lexicon] groß und schön sind, wenn du sie schnell bewegst, und erlöschen, wenn du dich nichtmehr bewegst. DAS ist entgegen allem, was das feuer eigentlich möchte, dementsprechend aufwändig dürfte die Überredung, dass es das doch tut werden ;)
      Prinzipiell hast du drei Variationen von Brennstoff:
      Fest (fällt hier glaube ich aus, da fast immer zu schlecht/langsam brennbar etc.), flüssig und gasförmig.

      Als (technisch deutlich aufwändigere und ohne jemanden, der sich auskennt gefährlichere) Variante ginge Gas als Brennstoff.
      Das ganze Kleid aus nicht brennbarem Material, am besten zweilagig.
      Zwischen den Lagen dünne Schläuche einarbeiten, die dann mit kleinen Düsen nach außen gehen.

      Gas lässt sich sehr präzise an- und ausmachen, vllt. ein Seilzugsystem vom Handgelenk zum Ringfinger oder so, um den Gasfluss zu steuern, an der anderen Hand zwei Knöpfe: Einen für den Zündfunken (ja, bei Gas klappt das^^), den anderen als Not-Aus fürs Gas. Der ist nicht zwangsweise notwendig, aber bevor ich mich in eine Gasflamme Stelle möchte ich mindestens zwei Möglichkeiten haben, das Gas auszustellen falls eine davon nicht funktioniert. grade bei Prototypen.

      Erfordert aber gewisse Abweichungen vom Original. einerseits bräuchtest du Handschuhe oder so, um die Steuerung zu verbergen (die lassen sich aber recht unauffällig integrieren), andererseits musst du den Gastank irgendwo unterbringen.

      Dazu kommt, dass Gas als Brennstoff an sich deutlich schwieriger zu handhaben ist als jede Flüssigkeit, und man wirklich sorgfältig arbeiten muss. Alleine, als völliger Anfänger in Sachen Feuer (und ich schätze mal auch Gassystemen) wäre das nur ganz knapp vor "Von ner Brücke springen und gucken was passiert". Also bitte, bitte nicht.
      Mit entsprechend professioneller Hilfe (und ausreichend Proben an Kleiderpuppen, um die Dosierung einzustellen) allerdings stelle ich mir das richtig gut vor, vor allem vom Effekt her.


      Bedenke aber grundsätzlich: das wird sehr, sehr warm, was du da vorhast.
      Von den Dimensionen her ist das Filmkleid ein größeres Lagerfeuer, und du stehst mitten drin.

      Die von dir vorgeschlagene Technik, mit Stoffbahnen, die die [lexicon]Flammen[/lexicon] ersticken wäre eventuell möglich, wenn du nur kleine [lexicon]Kevlar[/lexicon]-fetzen nimmst, die auf einer Metallscheibe im Kleid befestigst, und da dann die Bahn drüberfällt.
      Das Problem: "Feuerspuckerzeugs" ist prinzipiell sehr "sauberes" [lexicon]Lampenöl[/lexicon]. Zumindest das in Deutschland verwendete, grade in den USA wird gerne die eierlegende Wollmilchsau Coleman Fuel benutzt.
      Einerseits bekommst du [lexicon]Lampenöl[/lexicon] nicht ohne weiteres mit einem Funken entzündet, andererseits brennt es auch schlicht nicht gut und schnell genug an. Siehe Video, das dauert ne ganze Weile.
      Außerdem wären [lexicon]Kevlar[/lexicon]-fetzen, die du zuverlässig durch das bloße "drauffallenlassen" von Stoff löschen könntest sehr klein, und würden bei ausreichend Rotation um die Löschbahnen hochzuheben wahrscheinlich schon vom Fahrtwind ausgepustet.
      Nächstes Problem: auch die tollsten Stoffe, die selbst nicht brennen fangen an zu brennen, wenn sie erstmal mit Brennstoff getränkt sind. Wenn du jetzt den Stoffteil, der zum "ersticken" gedacht ist die ganze Zeit da drauf liegen lässt, kommt da garantiert etwas vond em Zeug rein -> deine Löschbahnen werden auch brennen, und die [lexicon]Flammen[/lexicon] nur noch vergrößern. Und das wird bei jedem saugfähigen Material passieren.
      Nicht saugfähiges Material fällt mir aber grade keines ein, das feuerfest, schwer und trotzdem biegsam genug etc. ist um den Anforderungen zu genügen. Leder möglicherweise...
      Allerdings ist Leder in ausreichender Stärke schon wieder einigermaßen Steif, du müsstest dir dann, statt einfach nur brennbare Teile aufzunähen richtige kleine, am besten aus Metall bestehende vertiefungen in das Kleid nähen, mit getränktem Docht drin. dann könnte das Leder sich da einigermaßen Luftdicht und glatt vorlegen.
      Klingt für mich aber alles so, als wenn der Effekt den Aufwand nicht wert wäre, besonders wenn es einigermaßen sicher bleiben soll.
      Anderen Brennstoff als [lexicon]Lampenöl[/lexicon] würde ich auch nicht empfehlen, da Spiritus, diverse Benzinvariationen etc. zwar deutlich schneller und besser brennen (damit hättest du Zündung und "Auswehen" durch den Fahrtwind erledigt), aber eben wesentlich besser und schneller brennen ;) Bei denen würden auch einzelne Tropfen ohne Docht bereits brennen, egal auf welcher Oberfläche oder sogar in der Luft. Das heißt wenns ganz doof läuft, drehst du dich und schleuderst brennendes Benzin in alle Richtungen. hübscher effekt, aber ich glaube das willst du nicht. Grade weil das dann eben überall (auch auf dem Kleid) weiterbrennt, und nicht nur dort, wo du Löschbahnen angedacht hast.
      So oder so würdest du irgendwie dafür sorgen müssen, das die Bahnen weiter hochfliegen als der Rest vom Kleid, und außer das Kleid durch den maximalen Radius zu begrenzen fällt mir da grade nichts ein.

      Noch ein etwas anderer Ansatz zu den Bahnen, die "drauffallen":
      Senkrechte falten wie bei einem Keilrock
      bei dem vorderen wären die weißen Dreiecke dann die Stellen, die brennen könnten (natürlich nicht alles davon, aber die Gegend). diese Dreiecke zweiteilig machen, bzw. eine extra Naht einfügen, sodass die Keile stark nach innen ausgebeult sind. und die schwarzen Teile vllt. etwas trapezförmig machen.
      Dann sollte das ganze beim locker stehen so fallen, dass das weiße komplett verschwindet.
      Nun hast du zwei möglichkeiten:
      Feuer, oder nur Feueroptik.
      Feueroptik ginge folgendermaßen: so schneidern, das im normalen Zustand nur die schwarzen Teile zu sehen sind, und die weißen übermäßig riesig machen. evt. in die schwarz-weiße kante dünne Magnetbänder einarbeiten, damit die besser zusammenhalten. du musst damit aber noch gehen können etc., ohne dass etwas "aufklafft". Und statt weiß nimmst du i-was in Gelb, Orange, Rot und halt Flammenmuster. wenn du dich jetzt schnell drehst, klappen die Falten auf (falls nicht: Gardinenblei in den Saum unten), und man sieht nurnoch einen [lexicon]Wirbel[/lexicon] aus Rot, Orange, Gelb und schwarz.
      Das wäre von allem, was mir einfallt das mit Abstand einfachste und sicherste, und der Effekt wäre auch sehr schön. Ist aber halt kein echtes Feuer.

      Ähnliches Prinzip, nur mit echtem Feuer:
      Falls du, zB. durch Magnete in den Nähten es hinbekommst, dass die Falte zuverlässig auf- und zu geht (für festen abschluss nicht nur dort, sondern auch unten sorgen), kannst du das ganze aus möglichst luftundurchlässigem, feuerfestem, nicht saugfähigem material machen (und wieder fällt mir nur Leder ein), und deine Fackeln dadrin verstecken. Alternativ direkt zwei Metallplatten, durch ein Scharnier der länge nach verbunden. mit nach innen liegenden Wölbungen, in denen Fackelköpfe sind. das klappt garantiert zuverlässig wieder so zusammen, wie es soll, wäre feuerfest und Luftdicht. vllt. innen noch eine Schicht Molton drüber, damit du dir nicht die Beine aufscheuerst oder verbrennst, wenn das Metall warm wird. dadurch, dass die Fackeln auch beim wirbeln noch etwas in der Falte liegen, werden sie vllt. nicht ganz so schnell ausgeblasen, bleibt das Problem beim anzünden.


      Insgesamt: Gas, wenn du sehr viel Mühe, Zeit, Geld, jemanden der davon Ahnung hat (oder noch viel, viel mehr Mühe, Zeit und Geld um es dir selbst beizubringen) und realistisch betrachtet auch ein paar abgebrannte Fehlversuche investieren willst. Dann, und wenn es gut/sicher gemacht und du Möglichkeiten findest Steuermechanismus und Gastank unauffällig unterzubringen wäre das wohl machbar und wunderschön. Bleibt noch der eventuell zu erledigende Papierkram, wenn dus außerhalb vom Privatgelände benutzen willst ;)
      Oder eben nur den Keilrock in Flammenoptik, kostet ein Bruchteil, ist sehr viel einfacher und schneller zu machen, und da zumindest kann ich dir die Garantie geben das es möglich ist und gut aussieht.


      Mehr Möglichkeiten fallen mir um die Uhrzeit jetzt nicht ein, aber vllt. kommt da noch was, wenn mein unterbewusstsein dran gearbeitet hat.
      Ein paar Fragen hab ich aber noch:
      1. Wo willst du das benutzen? "Einfach nur haben und zuhause ausprobieren", "Auf Bühnen auftreten" und "in der Öffentlichkeit spazierentragen/Fotoshootings an öffentlichen oder privaten Orten" sind vom Papierkram, Brandschutz etc. halt grundlegend verschieden. Interessanterweise ist die Bühne da am anstrengendsten^^
      2. Erzähl mal was von dir^^
      Wie kommst du auf die Idee, was sind deine Handwerklichen Vorkenntnisse und Möglichkeiten (Werkzeuge, Nähmaschine etc.), wo kommst du her (evt. wohnt ja jemand von uns ausreichend dicht und hat Lust bei so einem Projekt mitzumachen) und nicht zuletzt: Wie sieht dein Budget aus? Sowohl von der Zeit, als auch vom Geld her. Denn einfach wird das nicht, und wenn man das weiß, kann man oft schon besser planen.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß, die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."
    • Beim Lesen von Deinem Beitrag Runsler kam mir folgender Gedanke:

      Könnte man nicht ein Kleid basteln, das wie schon angesprochen ein Ober- und ein Unterkleid hat? In das Oberkleid arbeitet man Metallstreben ein und näht auf der Innenseite Leder rein. Per Knopfdruck löst dann ein Mechanismus aus, sodass sich das Oberkleid ausklappt und man das unterkleid sieht. Da Leder nicht so saugfähig ist, könnte das Unterkleid ggf. getränkt sein. Da ausgeklappte Oberkleid sollte dann eng an der Hüfte anliegen und schützt auch ansonsten vor hochschlagenden [lexicon]Flammen[/lexicon] wie eine Art Dach. Das Unterkleid würde da durch laufen über eine Feuerquelle entzündet und komplett brennen. Zusätzlich sollte natürlich unter dem Unterkleid Feuerfest kleidung getragen werden und dafür gesorgt werden, dass es keine Verbrennungen an den Beinen gibt. Wenn man dann fertig ist, löst man den Mechanismus wieder aus und das oberkleid fällt über das brennende Unterkleid. Vielleicht kann mit Hilfe von Magneten dann dafür gesorgt werden, dass Ober- und Unterkleid sich so zusammenlegen, dass eine Löschwirkung durch ersticken eintritt. Ist sowas in der Art denkbar, auch wenn der Aufwand extrem hoch wäre?
      Pyrometheus Feuerperformance - Die Feuershow für Ihr Event!
      pyrometheus.de

      Fire is more than heat and flames. Fire is responsibility. Fire is evolution. Fire is passion. (Pyrometheus)
    • Gute Frage, müsste man mal bisschen Skizzieren und vllt. auch in kleinem Maßstab probieren. Ich bin mir auch grade nicht sicher, ob ich genau das gleiche Prinzip im Kopf hab wie du ;)
      Ein großes Problem seh ich aber schonmal:
      Ich stell mir das mit relativ viel Flamme vor, damit das auch entsprechend wirkt.
      Aber viel Flamme heißt auch viel Hitze, und die bekommt den allermeisten Mechanismen so garnicht. Elektronik sowieso schonmal nicht, und wenn du den Mechanismus Hydraulisch, per Kabelzug oder sowas amchen willst, wird das auch Problemanfällig, sobald es warm wird.
      Und Magneten werden bei zu viel Hitze völlig entmagnetisiert, die machen dann garnichts mehr. und bei etwas weniger Hitze zumindest schonmal deutlich weniger.
      Dazu kommt, dass ich da viel Potential für Falten im Material sehe, in denen sich dann Lufttaschen bilden und das Feuer weiterbrennen kann. Oder noch schlimmer Röhren, in denen Feuer brennt, und durch die von unten nach Oben Luft strömen kann. Das Problem seh ich aber bei allem getragenen Stoff, der irgendwas ersticken soll.
      Müsste man wirklich sehr sorgfältig bauen, und nochmal genau durchplanen...

      Aber überleg mal, wenn du das ganze Kleid tränken willst (wonach es fast klingt^^) wie viel m² Oberfläche du da hast. das wird ne absolute Höllenflamme, da bringt auch ein "Dach"-Oberkleid nichtsmehr, das wird bis über den Kopf gehen.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß, die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."
    • Viel Flamme wäre es, da hast Du Recht. Das Elektronik die Hitze nicht mag, hab ich in diesem Zusammenhang nicht bedacht, stimmt. Ist die Überlegung, ob man die irgendwie schützen/isolieren kann? Irgendwie eine Art Sprühnebel aus Wasser zum Löschen einsetzen, ähnlich wie die Idee mit den Gasdüsen wird zwarscheinlich auch schwierig oder?
      Pyrometheus Feuerperformance - Die Feuershow für Ihr Event!
      pyrometheus.de

      Fire is more than heat and flames. Fire is responsibility. Fire is evolution. Fire is passion. (Pyrometheus)
    • schwierig, und ich glaube auch sehr unangenehm. da muss entweder so viel wasser rauskommen, dass man danach wie son begossener pudel dasteht, und ölverseuchtes wasser einem aus dem rock läuft (von der unauffälligen unterbringung des tankes mal ganz abgesehen).
      oder es kommt deutlich weniger raus, was hauptsächlich für eine enorme wolke stinkenden, heißen dampf um einen rum sorgen wird. optisch bestimmt nochmal ein bonus, aber einatmen will ich das nicht, geschweigedenn drinstehen^^
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß, die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."
    • Ungefähr das was Du da mit dem Rock beschrieben hast hatte ich mir gedacht. Eine Art Hexenrockschnitt in dessen Keile das Brennmaterial eingearbeitet ist. Das mit den Magneten klingt gut.

      War auch mit Gas und Düsen am überlegen, zumal ich mir dachte so mehr Feuer machen zu können, aber wie Du schon sagtest traue ich mir das alleine nicht zu. ;)

      Zu mir: ich wohne in OWL und habe ein paar kleinere Näherfahrungen per Hand hinter mir und nun endlich eine Nähmaschine. Prinzipiell bin ich ziemlicher Nerd und spiele momentan viel mit UVfarbe und Goadeko rum.
      Zur Zeit begleite ich einen Kreativtreff mit der wir Material für die Präsentation, Erklärung und evtl. Verkauf auf Festivals herstellen wollen. Bin gespannt was daraus wird, das Kleid ist jedoch für mich, den Festivals und weil es einfach dazu gehört den Japantag gedacht. ;)

      Ich danke Euch für die vielen wirklich guten Anregungen und Beiträge. Das muss ich jetzt erst mal verdauen.
    • Zu A) Das mit den Geräten kannst Du lernen :) Wäre kein Problem. In Bielefeld fällt mir die Gruppe Feuerdings sein. Die Hauptperson der Gruppe (Anya) ist auch bei uns im Feuerpädagogik e. V. tätig. Vielleicht zwei Möglichkeiten für Dich etwas mehr mit dem Feuer machen zu können.

      Hier mal der Link zum Feuerpädagogik e. V. feuerpaedagogik-ev.de/ Unter Links findest Du dann auch die Künstler und Künstlergruppen, die dem Verein angeschlossen sind.
      Pyrometheus Feuerperformance - Die Feuershow für Ihr Event!
      pyrometheus.de

      Fire is more than heat and flames. Fire is responsibility. Fire is evolution. Fire is passion. (Pyrometheus)
    • MadMaid schrieb:

      Ungefähr das was Du da mit dem Rock beschrieben hast hatte ich mir gedacht. Eine Art Hexenrockschnitt in dessen Keile das Brennmaterial eingearbeitet ist. Das mit den Magneten klingt gut.

      Dann arbeite am besten wirklich mit metallplatten, damit das auch wirklich glatt aufeinander liegen bleibt und so verschließt. bei stoff hast du fast garantiert irgendwelche falten, durch die dann luft kommen kann. von innen das metall natürlich irgendwie verkleiden, du willst ja keine heiße metallplatte an deinem bein haben ;)

      Und dann dürfen diese einklappbaren Keile auch nicht zu groß sein, sonst knallst du mit den knien dauernd dagegen.
      "Spiel mit dem Feuer. Tu es.
      Denn man kann einem Kind hundertmal sagen, die Herdplatte sei heiß, die Bedeutung wird ihm erst in dem Moment, in dem es trotzdem drauffässt klar.
      So lernt doch jeder für sich selbst, in dem großen Spiel das Leben heißt. Und das Feuer ist einer der anspruchsvollsten, dennoch lohnendsten Mitspieler."